function googleTranslateElementInit() { var transEl = new google.translate.TranslateElement({ pageLanguage: 'de', includedLanguages: 'de,da,en,fr,it,ja,nl,pl,ru,sv,es,zh-CN', layout: google.translate.TranslateElement.InlineLayout.SIMPLE }, 'google_translate_element'); function changeGoogleStyles() { if ($('.goog-te-menu-frame').contents().find('.goog-te-menu2').length) { $('.goog-te-menu-frame').contents().find('.goog-te-menu2').css({ 'max-width': '100%', 'overflow-x': 'auto', 'box-sizing': 'border-box', 'height': 'auto' }); } else { setTimeout(changeGoogleStyles, 50); } } changeGoogleStyles(); //setTimeout(function(){ // $('#google_translate_element div.goog-te-gadget-simple').trigger('click'); //}, 150); }; Caspar David Friedrich – Urlaub in Greifswald
  • Tel: +49 (0)3834 85361380
  • Tel: +49 (0)3834 85361380
icon-caspar-david-friedrich

Caspar David Friedrich

Den Geburtsort und die Gemälde des berühmten Malers entdecken.

Am 5. September 1774 wird Caspar David Friedrich als sechster Sohn des Seifensieders und Kerzengießers Adolf Gottlieb Friedrich in dem elterlichen Wohn- und Geschäftshaus in der Langen Straße geboren. Zusammen mit seiner Familie verbringt er dort einen Großteil seiner Kindheit, bevor er zum Kunststudium nach Kopenhagen und Dresden geht und später mit seinen Gemälden zum Wegbereiter der Romantik wird. Es war das wunderschöne Greifswald, das ihn 1811 erstmals dazu inspiriert Stadtansichten als Motiv für seine Bilder zu wählen. Obwohl er sich nach seinem Kunststudium in Dresden niederlässt, zieht es ihn immer wieder in seine Heimat zurück. Er unternimmt Reisen nach Rügen und ganz Vorpommern und hält seine Eindrücke mit Pinsel oder Bleistift fest.

Caspar-David-Friedrich-Bildweg

Wegweiser des Caspar David Friedrich Bildwegs

Greifswald aus den Augen Caspar David Friedrichs sehen – das ist möglich an den 15 Stationen des Caspar-David-Friedrich-Bildweges. Bildmotive, Aussichtspunkte oder wichtige Lebensorte des Malers können während des Rundgangs besichtigt werden. Der Weg führt von der Altstadt, über den Museumshafen bis nach Eldena zur Klosterruine und lässt sich zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad bestreiten. Auch das Motiv der „Wiesen bei Greifswald“ ist Teil des Weges und bietet eine herrliche Aussicht auf die drei Kirchen der Greifswalder Altstadt.

Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Caspar David Friedrich Zentrum (Foto: Wally Pruß)

Das Caspar-David-Friedrich-Zentrum befindet sich im ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus der Familie Friedrich. Die dortige Ausstellung liefert Besuchern zahlreiche Informationen über das Leben und Schaffen der Familie Friedrich und ihren bekanntesten Sohn. In den Werkstätten von Friedrichs Vater, die im historischen Kellergewölbe des Gebäudes liegen, finden Workshops zur Herstellung von Kerzen und Seifen statt. Im ersten Stockwerk befindet sich eine Ausstellung zeitgenössischer Kunstwerke unter Anderem von Caspar-David-Friedrich-Preisträgern. » mehr erfahren

Pommersches Landesmuseum

Hauptgebäude des Pommerschen Landesmuseums

Der Caspar-David-Friedrich-Bildweg endet am Pommerschen Landesmuseum. Die ehemalige Stadtschule beherbergt sieben Originalgemälde des Malers sowie einen Grafikbestand. Friedrichs Zeichenlehrer selbst entwarf das Gebäude, welches heute Gemälde vieler namhafter Künstler wie Vincent van Gogh oder Carl Gustav Carus präsentiert. Darüber hinaus gibt es im Pommerschen Landesmuseum auch Ausstellungen zur Erd- und Landesgeschichte Vorpommerns. » mehr erfahren

Klosterruine Eldena

Klosterruine Eldena im Herbst

Durch Caspar David Friedrich wurde die einstige Zisterzienserabtei weltbekannt und zu einem Wahrzeichen der Romantik. Als zentrales Motiv einiger Gemälde des Greifswalder Malers, wie zum Beispiel „Klosterruine Eldena im Riesengebirge“, gewann die Klosterruine an Aufmerksamkeit und wurde anlässlich ihres 800. Jubiläums saniert. Im Sommer dient sie als Kulisse für zahlreiche Veranstaltungen und Konzerte, wie zum Beispiel den Eldenaer Jazz Evenings. » mehr erfahren

Caspar-David-Friedrich-Denkmal

Caspar-David-Friedrich-Denkmal (Foto: Wally Pruß)

Die Bronzeskulptur wurde 2009 vom Lübecker Bildhauer Claus-Martin Götz angefertigt. Seit 2010 befindet sie sich in der Lappstraße und somit in unmittelbarer Nähe zum Caspar-David-Friedrich-Zentrum und dem Greifswalder Dom, Friedrichs Taufkirche. Enstanden ist die Skulptur durch eine Privatinitiative. Die Finanzierung des Denkmals wurde durch das Schweriner Kultusministerium sowie Dank zahlreicher Spenden von Bürgern, Unternehmen und Einrichtungen der Region gesichert.

Headerfoto: Caspar-David-Friedrich-Bildweg © Wally Pruß

Caspar David Friedrich in Greifswald